• Slide01
  • Slide02
  • Slide03
  • Slide04
  • Slide05
  • Slide06
  • Slide07
  • Slide08
  • Slide09
  • Slide10

Nikolaustanz der Jahrgangsstufe 12

Termin zum Vormerken: Informationstag für Grundschüler und deren Eltern

 
Bitte vormerken: Am Samstag, 16.2.2019,  findet unser Informationsvormittag für Grundschüler und deren Eltern statt. Der gemeinsame Auftakt ist um 9:00 Uhr in der Aula. In der Mittagszeit ist ein Essen in der Mensa möglich. Die Veranstaltung endet gegen 13 Uhr.
 

Aktuelle Termine

 

14.12.2018 (Freitag), 11:00 Uhr, Verleihung des Zertifikats Botschafterschule des Europaparlaments durch Norbert Lins MdEP, Lernbereich

17.12.2018 (Montag), 5 und 6. Stunde, Crystal Klar - Drogen- und Alkoholprävention durch Dominik Forster, Veranstaltung für Klassen 8 bis 10 in Zusammenarbeit mit der Felix Stiftung, Martin-Luther-Gemeindehaus

17.12.2018 (Montag), 19 Uhr, Adventsliedersingen mit den Chören des WG und Weihnachtssingspiel der Unterstufe (Theater-AG/ Chor)

19.12.2018 (Mittwoch), 15:30 Uhr, Winterwanderung des Kollegiums mit anschließender Einkehr

20.12.2018 (Donnerstag), 17:30 Uhr, Schulkonferenz, E106

20.12.2018 (Donnerstag), Abgabe Deputatswünsche für Klassenstufen 5, 9 und 11

21.12.2018 (Freitag), 7:25 Uhr – 8:10 Uhr, Ökumenischer Schülergottesdienst, St. Martin

21.12.2018 (Freitag), Schulweihnachtsabschluss in der 5. Stunde, Unterrichtsende nach der 5. Stunde

Bitte beachten: Geänderte Öffnungszeiten
Lernbereich  7.30 - 12.00 Uhr und 
Mediothek    7.30 - 12.30 Uhr, außerdem
Hausaufgabenbegleitung 11.45 - 15.00 Uhr

22.12.2018 – 6.1.2019, Weihnachtsferien

 
Image
Image

Kontakte

Sekretariat

Frau Hannes / Frau Schmid

Telefon: 07351 51392

Fax: 07351 51394

E-Mail: wieland-gymnasium@biberach-riss.de


Bitte rufen Sie außerhalb der Pausen an, insbesondere nicht zwischen 9.00 und 9.15 Uhr.

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 7.15 - 9.15 und 10.50 - 12.45 Uhr        

nachmittags zusätzlich

Montag - Mittwoch: 14.00 - 16.00 Uhr

Schulleitung
Mensabüro / Ergänzungsangebote
Schulsozialarbeit
Schulseelsorge
Hausaufgabenbegleitung
Beratungslehrerin
 

Wielandweb"Wir lernen durch Irren und Fehlen und werden Meister durch Übung, ohne zu merken, wie es zugegangen ist."

Christoph Martin Wieland, (1733 - 1813), Namensgeber unserer Schule, deutscher Dichter, Übersetzer und Herausgeber.

 

Bild des Monats

2018 12 Pausengespräch Kunst AG Klasse 5u6

Thema: "Pausengespräch" - Aufbautechnik mit Ton - Kunst AG Klasse 5 und 6.

Wir freuen uns über Spenden!

­

Förderverein der Freunde und Ehemaligen des Wieland-Gymnasiums Biberach e.V

Kreissparkasse Biberach
IBAN DE20 6545 0070 0000 0209 01
BIC SBCRDE66XXXLogo FV
Bitte vermerken Sie beim Überweisen, wenn Sie eine Spendenquittung wünschen. Wenn Sie eine zweckgebundene Spende machen möchten (z.B. Donaufahrt, Kultur, Austausch...), dann vermerken Sie das bitte ebenfalls. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
Logo Chance Gymnasium

Die Informationsseite zur Gymnasialempfehlung.

 

Besucherzähler

Heute 22

Monat 2600

Insgesamt 118994

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Zähler seit Januar 2017.

Willkommen auf der Seite des Wieland-Gymnasiums Biberach

LangeIch begrüße Sie und Euch recht herzlich auf der Seite des Wieland-Gymnasiums. Unsere Traditionen reichen zurück auf das Jahr 1278 – hier findet sich erstmals die urkundliche Erwähnung eines lateinischen Schulmeisters in Biberach. Unser Namensgeber ist der Dichter und Aufklärer Christoph Martin Wieland (1733-1813), der im benachbarten Oberholzheim geboren wurde und einige Jahre in Biberach wirkte.

 Das Wieland-Gymnasium bietet seinen Schülerinnen und Schülern heute eine bestmögliche gymnasiale Bildung bis zum Abitur. Wir verstehen uns als ein traditionelles und gleichzeitig modernes und weltoffenes Gymnasium im Herzen Oberschwabens, das seinen Schülerinnen und Schülern eine umfassende allgemeine Bildung vermittelt. Schüler, Eltern, Lehrer und Mitarbeiter in den vielfältigen Bereichen der Schule wirken in diesem Sinne zusammen.

Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem Schule nicht nur Lern- sondern auch Lebensort ist. Das zeigt sich in unseren vielfältigen unterrichtlichen Angeboten und Profilen ebenso wie in unserem Ergänzungsangebot.

Ralph Lange, Schulleiter

WG-Weihnachtskarte auch zu kaufen

 Weihnachtskarte WG 2018 WEB hinten

 

Sie suchen noch eine schöne Weihnachtskarte? Im Sekretariat können Sie die WG-Weihnachtskarte zum Setpreis von 1,50 € (mit Umschlag) erwerben. Bitte bringen Sie mangels Wechselgeld den Betrag abgezählt. Der Gewinn aus dem Verkauf geht an die Felix-Stiftung. Bild oben: Rück- und Vorderseite, Bild unten: Innenseiten.

Ein herzliches Dankeschön an die auf der Karte namentlich genannten Künstler und Frau Bachner für die Koordination.

R. Lange

Weihnachtskarte WG 2008 WEBinnen

Schokolade, Berge und jede Menge Spaß - Bienvenue à Genève

Gruppenfoto alle

 

Gespannt machten sich 20 Achtklässler/-innen des Wieland Gymnasiums nach den Herbstferien auf den Weg nach Genf in die französische Schweiz, um ihre ersten Austauscherfahrungen zu sammeln. An der École Moser wurden alle herzlich von ihren Austauschpartnern empfangen. Nach der aufregenden Erstbegegnung bildete ein Ausflug zum Genfer Hausberg Salève einen schönen Auftakt des abwechslungsreichen Programms.  Am Montag erkundeten wir die Genfer Innenstadt bei einer Stadtrally und durften außerdem am Unterricht unserer Partnerschule teilnehmen. Im Rahmen des gemeinsamen Tagesausflugs konnten wir im Schokoladenmuseum mit allen Sinnen in die Welt der Schokolade eintauchen. Nachmittags waren wir zu Gast im Wasserkraftwerk Broc, wo uns die Welt der Elektrizität anschaulich nähergebracht wurde. Ein weiterer Höhepunkt des Austauschs war der Besuch der UNO, wo wir viel über die Zuständigkeiten der Vereinten Nationen und ihre wichtige friedensstiftende Rolle in der Welt erfuhren.

Im Mittelpunkt standen neben diesen vielen interessanten Erfahrungen jedoch stets die alltäglichen Begegnungen der jungen Biberacher mit den Genfer Austauschschülern und das Leben in und mit den Gastfamilien.

Text und Bild: Kathrin Kohler

Volleyball: Glückwunsch an die Siegerinnen

181211 Siegerinnen Volleyball web

 

Am Dienstag, 10.12.18, war das Wieland-Gymnasium Ausrichter des Kreisfinales für Jugend trainiert für Olympia Volleyball Mädchen (Jahrgänge 2004-2006). Unsere Mannschaft spielte ohne Satzverlust bis zum letzten Spiel und traf dann auf die ebenfalls bis dahin siegreiche Mannschaft aus Markdorf. In einem spannenden Spiel konnten wir den 2:1 Sieg erringen und uns damit für das Regierungspräsidiumsfinale im Januar qualifizieren.

Bild oben: Mit dabei waren von links nach rechts Janina Sauter, Madlen Maurer, Sophia Hagel, Anne Jakob, Anna Rensing, Ellen Röhrig, Tabea Willmann, Franziska Nachtigall, Franziska Kimmich

Text:  Ellen Röhrig

Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben, Glückwunsch ans Gewinner-Team und viel Erfolg im RP Finale.

R. Lange, Schulleiter

Start-up Gewinnerteam eine Runde weiter

GewinnerStartupWEB

Bild: Das Gewinnerteam des Projekttages des Start-up Baden-Württemberg mit der Jury und dem betreuenden Wirtschaftslehrer: (v. l.) Josef Ege (Bildungspartner Kreissparkasse), Evelyn Schmucker (Bildungspartner Boehringer Ingelheim), Robin Göpper, Tobias Welti, Edwin Daitche, Ralph Lange (Schulleiter) und Jens Hoffmann (Wirtschaftslehrer). (Foto: Jannick Nessensohn)

Nach intensiver Beratung und Diskussion stand das Siegerteam fest: Robin Göpper, Tobias Welti und Edwin Daitsche überzeugten mit ihrer Idee für den Bau "intelligenter Bienenkästen für die Haltung und Vermehrung robuster Bienenvölker". Alle drei Schüler des Wieland-Gymnasium kommen damit eine Runde weiter beim Start-up-Wettbewerb. Das Förderprojekt des Steinbeis-Innovationszentrums gibt es seit dem vergangenen Jahr und soll junge Menschen den Weg ins Unternehmerdasein erleichtern. Kooperationspartner ist das Land Baden-Württemberg. Am Wieland-Gymnasium hatten sich 33 Schüler aus den Klassenstufen 11 und 12 mit vielen interessanten Ideen für ein Start-up beteiligt. Die Gruppen entwickelten diese morgens und versuchten nachmittags in einer jeweils dreiminütigen Präsentation und anschließender Befragung die Jury zu überzeugen. Hier fanden sich Josef Ege (Bildungspartner Kreissparkasse), Evelyn Schmucker (Bildungspartner Boehringer Ingelheim) mit Schulleiter Ralph Lange zusammen. Betreuender Lehrer war Wirtschaftslehrer Jens Hoffmann.

Text:  Ralph Lange

Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben und Glückwunsch ans Gewinner-Team.

R. Lange, Schulleiter

Noch kein Weihnachtsgeschenk?

Sie haben noch kein Weihnachtsgeschenk für Ihre Lieben?

Chronik

Das Wieland-Gymnasium. Ein Streifzug durch die Schulgeschichte. Vom Fachwerkhaus zum Campus, vom Demozug zur Donaufahrt. Zusammengestellt und bearbeitet von Dr. Thomas Herfurth. Weihnachtssonderpreis: 20,- € (bis zum 31.12.2018)

Donau

Horst Buchmann, Da wird nicht gleich der Regenschirm aufgespannt! Die Donaufahrt des Wieland-Gymnasiums Biberach, Biberacher Verlagsdruckerei, Biberach a. d. Riß 2017. Das Buch (Hardcover) kostet 19,90 € und hat 208 Seiten und über 300 Fotos.

Beide Bücher sind im örtlichen Buchhandel oder im Sekretariat der Schule erhältlich. Eine postalische Zusendung ist uns leider im Moment nicht möglich.


 

 

 

 

WG mit dabei: „Erzberger-Tag“ an zwei Schulen erinnert an Vordenker Europas

Erzbergertag Bendel WG WEB

Bild: Prof. Dr. Rainer Bendel führt Schüler der Klassenstufe 12 in Ausstellung ein.

 

300 Oberstufenschülerinnen und -schüler der Matthias-Erzberger-Schule und des Wieland-Gymnasiums Biberach haben sich am Freitag, 30.11. mit dem Leben und Werk Matthias Erzbergers beschäftigt. Anlass war eine Initiative des Diözesanrats Rottenburg-Stuttgart, der Impulse in Text und Bild beisteuerte. 2018 jährte sich bekanntlich zum 100. Mal das Ende des Ersten Weltkrieges. Erzberger gehörte zur deutschen Delegation, die den Waffenstillstand in Compiègne unterzeichnen musste – ein Grund für seine spätere Ermordung durch rechtsradikale ehemalige Offiziere.

Der „Erzberger-Tag“ begann morgens an der Matthias-Erzberger-Schule mit Führungen und Workshops. Der Kirchenhistoriker Prof. Rainer Bendel aus Tübingen führte mithilfe großer Ausstellungswände ins Thema ein. Die Schüler lauschten nicht nur den Ausführungen über den Namensgeber ihrer Schule, sie hatten auch die Möglichkeit, schriftliche Kommentare auf den Ausstellungsbannern zu hinterlassen. „Es geht um Weltbürgertum – die Beschäftigung mit Erzberger ist heute nötiger denn je“, so das kurze Fazit einer Schülerin. Lehrkräfte des Wieland-Gymnasiums und der Matthias-Erzberger-Schule erstellten im Vorfeld die Materialien für die Workshops, die sich an die Führungen anschlossen.

Am Wieland-Gymnasium waren alle Geschichtskurse der Stufe 12 mit ihren Kurslehrern beteiligt. Von Seiten des Regierungspräsidiums begrüßte Dr. Stefan Meißner die Schüler. Erzberger-Experte Dr. Alfons Siegel begleitete den „Leistungskurs“ Geschichte an Stationen Erzbergers durch Biberach – bis zum Grab des Zentrum-Politikers. In zwei weiteren Workshops trugen Ludger Semmelmann und Gunther Dahinten ein Interview Erzbergers mit einem schwedischen Journalisten vor. Im Mittelpunkt aller Workshops stand die Beschäftigung mit zeitgenössischen Quellen.  Am Schluss des Erzberger-Tags am Wieland-Gymnasium wurden Statements einzelner Schüler aus den Diskussionen auf Video aufgezeichnet. „Erzberger ist nicht nur historisch interessant, seine Ideen zu Europa und dem Völkerbund sind politisch bis heute wichtig“, so Schulleiter Ralph Lange zu seiner Motivation, sich als Geschichts- und Gemeinschaftskundelehrer am gemeinsamen „Erzberger-Tag“ zu beteiligen.

Von Seiten des Diözesanrats Rottenburg-Stuttgart ist geplant, 2019 eine kleine Wanderausstellung zum Leben und Wirken Erzbergers zusammenzustellen. Am „Erzberger-Tag“ in Biberach konnten hierzu wichtige Erfahrungen für die unterrichtliche Aufbereitung und Gestaltung gewonnen werden.

Text: Dr. Stefan Meißner und Ralph Lange

Bild: Heiko Fredel

Vielen Dank an alle, die beim Erzberger-Tag am WG mitgeholfen haben: Herrn Arnold (sprang für die erkrankte Frau Grauert ein), Herrn Prof. Dr. Bendel, Herrn Dahinten, Frau Dr. Ego, Frau Grauert, Herrn Hölzle, Herrn Dr. Meißner, Herrn Semmelmann, Herrn Dr. Alfons Siegel und Herrn Püschel.

R. Lange, Schulleiter

Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich kompakt mit Themen

thementage web

Bild: Klassenstufe 8 zu Gast an der Hochschule Biberach

Am 20. und 21.November fanden wieder die Thementage statt. Die Klassenstufen befassten sich mit folgenden Themen:

Klassenstufe 5: Museumsprojekte und Lernen lernen
Klassenstufe 6: Suchtprävention und Methodenlernen
Klassenstufe 7: Methodenlernen und GFS-Schulung
Klassenstufe 8: Tabellenkalkulation, Klimaexpedition und Verkehrserziehung
Klassenstufe 9: Erste Hilfe Kurs und Teambuilding
Klassenstufe 10: Berufsorientierung
Klassenstufe 11: Studienorientierung
Klassenstufe 12: Vorbereitung aufs Abitur in Mathe, Deutsch und Englisch

Neu in diesem Schuljahr ist die Kooperation mit der Hochschule Biberach bei der Excel-Schulung in Stufe 8. Prof. Dr. Jens Winter und Prof. Dr. Bernd Burghardt arbeiteten mit Kollegen des WGs zusammen.

Auch das Programm der Klassenstufe 9 wurde verändert. Sie absolvierte den Erste Hilfe-Kurs an einem Tag und entwickelte ihre sozialen Kompetenzen am anderen Tag bei Teambuilding-Übungen in der Kletterhalle in Neu-Ulm mit Jan Vester und den Donaufahrtenleitern.

Text und Bild: S. Braig

Schulsanitag Süd 2018 ein voller Erfolg

 Schulsanitag web

Bild oben: Notfallrettung in einer Schauvorführung von Sanitätern des WG und des PG gegen Ende des Schulsanitätstags in der Mensa.

Am Samstag den 17. November 2018 trafen sind fast 200 Schulsanitäter/-innen von 18 verschiedenen Schulen am Wieland- und Pestalozzi-Gymnasium, um dort ihre Fähigkeiten zu erweitern und aufzufrischen, Erfahrungen auszutauschen und sich in verschiedensten Workshops mit dem Verhalten in medizinischen Notsituationen auseinanderzusetzen.

Seitdem das Deutsche Rote Kreuz (DRK) bei den beiden Biberacher Gymnasien angefragt hatte, ob der diesjährige Schulsanitätsdiensttag (SSD Tag) auf dem Gelände der Schulen ausgerichtet werden könne, lief die Organisation auf Hochtouren. Die Schulleitungen unterstützten die zuständigen Lehrer Norbert Huck (SSD PG), Helmut Plonka (SSD WG) und Michaela Wildermuth (Junior Sanis WG), die gemeinsam mit Manfred Rommel (DRK Koordinator für Schul- und Jugendarbeit KV Biberach) und Marc Herrmann (Koordinator für Schularbeit des DRK-Landesverband Baden-Württemberg e.V.) einen unvergesslichen Tag für alle beteiligten Sanitäter und Sanitäterinnen planten. Ohne die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer des DRK aus verschiedenen Kreisverbänden und Ortsvereinen wäre eine Veranstaltung dieser Größe nicht nur halb so erfolgreich, sondern undenkbar gewesen. Auch Mitarbeiter des Rettungsdienstes unterstützten den SSD Tag. Die Sanitäter (WG und PG) und Helfer kümmerten sich am Freitagnachmittag und morgens vor Veranstaltungsbeginn um den Aufbau, sowie den anschließenden Abbau und verschiedene Umbauten im Laufe des Tages.

Die Begrüßung übernahmen unter anderem Manfred Rommel, die Vertreter der Schulen (Hr. Lange und Hr. Götz), Stellvertreterinnen des Jugendrotkreuz‘ (JRK), sowie Christian Kuhlmann (Baubürgermeister BC), der OB Norbert Zeidler vertrat. Trotz der aktuellen Bausituation am WG konnten die Pflichtstationen „stabile Seitenlage“, „Notruf“, „Dreiecktuch“ und „Wundversorgung“ wie geplant stattfinden und auch die freiwilligen Angebote wie der „Rollstuhlparcours“ wurden von allen begeistert genutzt. Besonders beliebt war der „Altersanzug“, in dem die Schüler mit Gewichtsmanschetten und einer speziellen Brille einen Vorgeschmack auf das Altern bekamen. Die Sanis, die die „Realistische Notfalldarstellung“ besucht haben, sahen mit viel Kunstblut im Gesicht aus wie Schwerverletzte und haben mit ihrem Anblick sicherlich so manchen Betreuer erschreckt.

Eine weitere wichtige Station, die vor allem das Interesse der Betreuer weckte, war die Vorstellung der Alarmierungsapp, die an WG und PG bereits genutzt wird. Die App, welche von zwei ehemaligen Schülern des WG (Claudius Kienle und Vincent Cui) programmiert wurde, ermöglicht es den Nutzern, die Schulsanitäter über ihre Smartphones zu alarmieren und ihnen wichtige Informationen zu dem Ort und der Art des Einsatzes zu schicken. Da die App sich bei den Sanitätern über die Stummschaltung der Handys hinwegsetzt, können sie jederzeit im Unterricht kontaktiert werden, ohne dass weitere Benachrichtigungstöne von Anrufen oder Nachrichten den Unterricht stören. 

Für das leibliche Wohl aller Beteiligten sorgte das DRK unter der Leitung von Claudia Steinhilber (Bereitschaftsleiterin DRK OV Biberach) und versorgte alle mit Getränken und Mittagessen. Während die anderen Sanis nach dem Essen weitere Stationen absolvierten oder die Einsatzfahrzeuge und die mobile Einsatzwache auf dem Pausenhof besichtigten, bereiteten sich drei Schulsanitäterinnen des WG und ein Schulsanitäter des PG (alle auch aktive Mitglieder der DRK Bereitschaft OV Biberach) gemeinsam mit zwei Mitarbeitern des Rettungsdienstes und einer Freiwilligen (JRK Biberach) auf die nachfolgende Schauübung vor. Diese fand in der Mensa statt und wurde von Thomas Schilling (Bereitschaftsleiter OV Biberach) für die zuschauenden Gäste kommentiert.

Die Übung verdeutlichte die Wichtigkeit schneller Versorgung, die durch Schulsanitäter gewährleistet werden kann, und die gute Zusammenarbeit zwischen Schulsanitätsdiensten und Rettungsdienst. Hierfür wurde ein Unfallszenario dargestellt, bei dem die Schulsanitäter ihr Können unter Beweis stellen mussten: Ein Mädchen (Freiwillige JRK s.o.) war über das Geländer der oberen Etage der Schulcafeteria gestürzt und lag nun panisch und mit Schmerzen auf dem Boden im Erdgeschoss. Die alarmierten Schulsanitäter begannen direkt mit der Befragung zum Unfallhergang, setzten einen Notruf ab, stabilisierten den Kopf und damit die möglicherweise verletzte Wirbelsäule mit einem Stifneck (Immobilisationskragen), versorgten die Platzwunde am Kopf, untersuchten die Patientin auf weitere Verletzungen, kontrollierten die Vitalfunktionen und bereiteten eine Sauerstoffflasche mit Beatmungsmaske für mögliche Komplikationen vor. Das gesamte Vorgehen protokollierten sie und ermöglichten so eine schnelle Übergabe an den Rettungsdienst. Dieser bezog die Schulsanitäter auch in die weitere Behandlung der Patientin mit ein. Gemeinsam verluden sie die Verletzte mit Hilfe einer Schaufeltrage auf die Vakuumtrage, mit der die Wirbelsäule beim Transport stabilisiert wird. Die Zusammenarbeit endete erst, als Material und Patientin sicher im Rettungswagen verladen waren und die Zuschauer applaudierten. Nicht nur die Betreuer, Helfer und Organisatoren, sondern auch besondere Ehrengäste wie der Bundestagsabgeordnete Josef Rief, die Landesdirektorin der Bereitschaften und Kreisbereitschaftsleiterin des DRK Peggy Schirmer-Schmid, der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter Alexander Schirmer, der Geschäftsleiter des Rettungsdienstes Michael Mutschler und all die anderen Anwesenden waren hellauf begeistert.  

Die Schulsanitäter selbst empfanden den Tag als eine großartige und bereichernde Erfahrung. Johanna Blessing (SSD WG) beschreibt die Veranstaltung als „Inspiration für Jugendliche“ und freute sich vor allem darüber, andere junge Leute kennenzulernen, „die sich aus Liebe zum Menschen im DRK und an Schulen engagieren“. Auch Vicky Kuhn (SSD WG) hatte „großen Spaß“ und ihre Meinung teilen sicher alle Beteiligten: „Wir freuen uns schon auf den nächsten Schulsanitätstag!“.

Von Franziska Fischer

Bild unten: Teilnehmer/innen der WG-Juniorsanis unter der Leitung von Frau Wildermuth.

Schulsanitag web 2

Wieland-Gymnasium abroad: Deutsche Schüler/innen in den USA

CNNweb

 

25 Schülerinnen und Schüler des Wieland-Gymnasiums in Biberach reisten unter der Begleitung von Susanne Braig und Ralf Hohl Ende Oktober für zwei Wochen in den Süden der USA, nach Atlanta. Den Schüleraustausch mit der Collins Hill High School in Suwanee, wurde 1999 initiiert und er geht bereits über mehrere Generationen.

Die Schülerinnen und Schüler konnten nicht nur Teil des amerikanischen Alltags werden, sondern gleichzeitig auch viele interessante Aktivitäten mit ihrer Gruppe unternehmen, wie z.B. das History-Center von Atlanta, das Martin Luther King Geburtshaus, sowie die „World of Coca-Cola“ besuchen, in der man, zum Vergnügen der Schüler, verschiedene Softgetränke aus aller Welt kostenlos  probieren konnte. Außerdem machten sie einen zweitägigen Ausflug nach Savannah, eine bezaubernde Stadt am Meer, südöstlich von Atlanta.

Durch Aktionen wie das gemeinsame Schnitzen von Kürbissen, passend zur Halloweenzeit, oder dem Besuch eines Footballspiels, lernten sich die Amerikaner und Deutschen besser kennen, wodurch Freundschaften entstanden sind, die auch noch, wie viele Jahre zuvor, nach dem Austausch bestehen werden. Genau zu diesem Zweck gibt es diesen Austausch, zum Knüpfen neuer Freundschaften, sowie das persönliche Wachsen am Einblick in eine andere Kultur. Am Ende der zwei Wochen, waren sowohl alle amerikanischen, wie auch deutschen Teilnehmer, traurig über den Abschied, dankbar über die vielen Erfahrungen und voller Vorfreude auf den Gegenbesuch im kommenden Juni.

Sophia Wolff, Fiona Walter

Foto: S. Braig


Ausstellung mit WG-Beteiligung: Achtung, Menschenrechte

Boxenweb

Bild Achtung Menschenrechte Laupheim

Am Mittwoch, 7. November, wurde in Laupheim im Museum zur Geschichte von Christen und Juden in Laupheim die Sonderausstellung "Achtung, Menschenrechte" eröffnet. Zur Eröffnung kamen ca. 250 Gäste - weit mehr als erwartet, sodass die Vernissage in das Kulturhaus verlegt werden musste. Schülerinnen und Schüler des Wieland-Gymnasiums haben sich im Kunstunterricht von Frau Andrea Tiebel-Quast intensiv mit dem Thema Menschenrechten befasst. Künstlerisch wurden Boxen, in denen sich die Jugendlichen mit verschiedenen Aspekten des Themas auseinandersetzen, gestaltet. „Trinkwasser ist keine Selbstverständlichkeit, vor allem nicht in Afrika“, erklärt Caroline Krech. Dabei sei Nahrung ein Menschenrecht. Diesen Missstand symbolisiert eine Plastikkuppel, die sie über einem Wasserhahn befestigt hat. Marie Braunger ist der Datenmissbrauch im Internet ein Dorn im Auge. „Oft werden ungefragt Daten weitergegeben“, beklagt sie. Jeder sollte die Kontrolle über seine Privatsphäre behalten – um das zu verdeutlichen, hat die 17-Jährige ihre Box mit einem alten Türschlossund Schlüsseln gestaltet. Stefanie Isenko möchte dafür sensibilisieren, dass Menschen oft unbewusst die Rechte anderer verletzen, etwa beim Kleiderkauf. In ihrer Box dominiert ein zusammengerolltes Baumwollhemd, darüber eine Notiz aus dem Tagebuch eines Mädchens, das einst als Sklavin auf einer Baumwollplantage arbeiten musste. „Teilweise wird heute unter ähnlichen Bedingungen produziert“, sagt sie. „Deshalb sollte man beim Kleiderkaufgenau hinschauen.“

Zu sehen ist die Ausstellung bis Sonntag, 6. Januar, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 13 bis 17 Uhr. Infos zu Führungen, Workshops und Vorträgen gibt es unter www.museum-laupheim.de

 

Ein herzliches Dankeschön an die jugendlichen Künstler/innen und unsere Kollegein Frau Tiebel-Quast. Das Thema Menschenrechte ist leider auch in unserer heutigen Zeit von zentraler Bedeutung, gerade auch vor dem Hintergrund aktueller politischer Entwicklungen.

R. Lange

An der Ausstellung mitgewirkt haben Caroline Krech, Marie Braunger, Stefanie Isenko, Tobias Schoch, Benedikt Speh, Leon Hilbig, Lara Diesch, Tom Körner, Lasse Steinmayer, Nils Dentler und Ingo Kösler.

Bild: Stefanie Isenko, Marie Braunger und Caroline Krech.

Text: R. Lange, nach einem Zeitungsbericht der Schwäbischen Zeitung vom 9.11.2018; Bilder: A. Tiebel-Quast und Schwäbische Zeitung

Wieland-Gymnasium und Jazzclub fördern den Biberacher Jazz-Nachwuchs

181024 Jazz Workshop WEB

Gute Nachrichten aus der Jazz-Werkstatt mit dem Jazz & More Collective

In der Jazz-Werkstatt des Wieland-Gymnasiums wurde am vergangenen Freitag nicht gehämmert, gesägt oder gebohrt und gefräst auch wenn es dort hieß „Jazz & More“ mit dem Dozententeam der Landesakademie Ochsenhausen. Das „More“ bestand vor allem in Informationen und Tipps aus der Praxis rund um das freie und gebundene Musizieren und Improvisieren. Egal ob mit oder ohne Noten, ob Jazz, Rock, Funk oder HipHop - das richtige Musizieren stand im Vordergrund. Acht Professoren oder Profimusiker haben sich einen ganzen Nachmittag lang intensiv mit rund 50 Workshop-Teilnehmern, überwiegend aus den Bands und Chören des Wieland-Gymnasiums und des Biberacher Jazzchores, beschäftigt und ihnen dabei anschaulich vorgeführt, wie lebendige Musik klingen muss.

181024 Jazz Workshop 2 WEBFür die über 30 Sängerinnen und Sänger aller Altersgruppen ging es nach kurzer musikalischer Vorstellung der eigenen Fähigkeiten mit der Stuttgarter Gesangsdozentin und Jazzsängerin Fola Dada (im Dezember gastiert sie als Solistin mit der SWR Bigband auch in der Biberacher Stadthalle) in die Einzelarbeit. Eine kurze Stimmbildung, Hinweise zur richtigen Atem- und Singtechnik, typische Phrasierung und Intonation und, für viele Workshopteilnehmer überraschend, die organische Bewegung beim Singen, eröffneten die Arbeit an einem Satz aus Bob Chilcotts „A little Jazz Mass“. Im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes „Jazz in Mass“ von Wieland-Gymnasium und Jazzclub Biberach soll im Frühjahr 2019 unter anderem auch die „kleine Jazzmesse“ aufgeführt werden. Sauber intonierte, farbige Jazzharmonien und moderne Rhythmen und Grooves setzen jedoch einige Erfahrungen und große Standsicherheit bei den Interpreten voraus. Daran wurde exemplarisch am Beispiel des „Kyrie“ gearbeitet und die Fortschritte innerhalb der relativ kurzen Workshopdauer waren beachtlich und ermutigend. Während den Chor-Probetagen im Dezember und Januar sowie in den regulären Proben wird daran weiter gefeilt werden.

Für die rund 20 Instrumentalisten stand nach der anfänglichen Vorstellung der Komposition „Spot an“ des Bandleaders Helmut Schönecker ebenfalls die Detailarbeit mit den Dozenten auf dem Programm. Prof. Klaus Graf arbeitete mit den Holzbläsern, Prof. Goran Klinghagen aus Göteborg mit den Gitarristen. Der Initiator des Projektes auf Landesebene, Veit Hübner, nahm sich das Bass-Register vor, während Prof. Johannes Herrlich aus Wien die tiefen Blechbläser betreute. Für die Pianisten stand der emeritierte Professor Martin Schrack zur Verfügung und die Schlagzeuger wurden von dem Stuttgarter Jazzschlagzeuger Martin Grünenwald instruiert.

Komponist und Jazztrompeter Joo Kraus (5x Jazz Award, Echopreisträger, Grammy nominiert), demnächst mit Uwe Ochsenknecht auch im Biberacher Abdera zu hören, hatte leider keine Trompeter zu betreuen, mischte sich aber als vollwertiger Perkussionist und Keyboarder auch bei den anderen Gruppierungen ins Geschehen ein, half da und dort aus, gab wertvolle Tipps und führte in den Tuttiteilen die Phalanx der Improvisatoren an.

Besonders interessant und motivierend fanden die Workshopteilnehmer den Part in dem sie selbst Fragen an die Künstler stellen konnten. „Wie kamen Sie zu ihrem Instrument? Wie kamen Sie zum Jazz? Wie lange mussten Sie üben um so gut zu werden? Woher kommen die musikalischen Einfälle beim Improvisieren? Welches waren ihre großen Vorbilder? Dies und vieles mehr wollten die jungen Nachwuchsmusiker von den Profis erfahren. Manche Anekdote sorgte hier für kurzweilige Unterhaltung. Manche Antwort lag sehr nahe an den Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler, die ebenfalls im Musikverein, im Posaunenchor oder in der Schulband ihre ersten musikalischen Schritte taten und war von daher besonders motivierend.

Text und Fotos: Peter Kiene & Helmut Schönecker

181024 Jazz Workshop 3 WEB

 

Adresse

Wieland-Gymnasium Biberach
Adenauerallee 1–3
88400 Biberach an der Riß

Telefon: 07351 / 51392

Telefax: 07351 / 51394
E-Mail:
wieland-gymnasium@biberach-riss.de

 

botschafterschule

Bildungspartner

  • Boehringer Ingelheim
  • Kreissparkasse Biberach
  • Liebherr-Components
  • Museum Biberach
  • Stadtbücherei Biberach
  • Bildungspartner

Ausgezeichnete Berufsorientierung:

BORIS Berufswahlsiegel 2016-2021

Boris 2016

Partner im sportlichen Ergänzungsbereich

 

TG 3c Vollton 250

TTF Logo quer web

 

Austauschschulen

  • Collins Hill High School (Suwanee)
  • École Moser (Genf)
  • 1. Lyceum „Jan Kasprowicz“ ( Świdnica)
  • Xinzhong Senior High (Shanghai)
  • Austausch

 

Projekt EXRECO Explore - Research - Communicate (2017-2019)

Erasmusgefoerdert rgb