MINT - Fächer und Schwerpunkte am Wieland-Gymnasium

In den Klassen 5 und 6 wird der Fächerverbund Biologie, Naturphänomene und Technik (BNT) unterrichtet. In den weiteren Klassenstufen kommen Biologie, Physik und Chemie hinzu. Ab Klasse 8 können die naturwissenschaftlichen Fächer „Naturwissenschaft und Technik“ (NwT) oder „Informatik, Mathematik, Physik“ (IMP) gewählt werden.

MINT-Förderung

„Entwickeln und Forschen“ ist einer der Schwerpunkte im Ergänzungsbereich des Wieland-Gymnasiums. Ein breites Angebot fördert das Interesse an mathematisch-naturwissenschaftlichem und informationstechnischen Inhalten. Angefangen bei Robotics, den Kleinen Forschern und den Großen Forschern über eine Elektronik-AG bis hin zu Biotechnologie I und II bieten wir Interessierten ein breites Angebot.

Jedes Jahr werden SuS, die im MINT-Bereich Engagement zeigen für die Teilnahme an der Science Akademie Adelsheim, sowie der Kulturakademie der Kinderlandstiftung Baden-Württemberg vorgeschlagen.

Aktivitäten im MINT- Bereich im Verlauf des Schuljahres

Februar: Teilnahme an den Regionalwettbewerben Jugend forscht und Jugend experimentiert

März: Bewerbung für den Artur-Fischer-Preis, der alle zwei Jahre ausgeschrieben wird, Teilnahme am Bundesumweltwettbewerb

Vorstellung der Forscher-AGs im Rahmen des Informationstags für die zukünftigen Fünftklässler

Juni: Infoveranstaltung zu Jugend forscht

Juli: Internationale Chemie Olympiade

Oktober: Teilnahme am Heureka-Wettbewerb, Forschertag und Wettbewerb für die Unterstufe am letzten Schultag vor den Herbstferien

November: Anmeldung der Projekte für Jugend experimentiert und Jugend forscht, Anmeldung für IJSO

1.Ferientag in den Weihnachtsferien: Forschertag für die Mittel- und Oberstufe mit intensivem Arbeiten an den Projekten, die für die Wettbewerbe angemeldet sind.

Weihnachtsferien: Erstellen der Langfassungen für die Wettbewerbsprojekte, Möglichkeit der Rücksprache mit den betreuenden Lehrern.

Kooperation Museum-Gymnasien im Rahmen der Bildungspartnerschaft

Folgende Projekte werden regelmäßig im Rahmen des Biologieunterrichts in Kooperation mit dem Museum durchgeführt.

Klasse/Stufe

Thema

Dauer je eine Doppelstunde

5

Vögel

Variabilität und Angepasstheit an den Lebensraum (Schnabeltypen und Vögel in verschiedenen Lebensräumen)

Artenvielfalt und Ökologie

6

Insekten

Merkmale und Körperbau, Variabilität und Angepasstheit an den Lebensraum, Entwicklung, Artenvielfalt

10

Bienen – Ökosystem Wiese

Artenvielfalt, Ökosystem Wiese, Nachhaltigkeit, Artensterben, Landwirtschaft mit Schwerpunkt Oberschwaben

12

Evolutionsbeweise

Biodiversität, Erdgeschichte im Überblick mit Schwerpunkt Oberschwaben, Möglichkeit der Fossilisation, Altersdatierung, Evolution des Pferdes

12

(Kulturelle) Evolution des Menschen

Biologische und kulturelle Evolution des Menschen, Schwerpunkt Oberschwaben

Biotechnologie – Kooperation Netzwerk Universität-Gymnasium-Industrie und Boehringer-Ingelheim

BiotechWeb

 

Bakterien und andere Mikroorganismen begegnen uns täglich in allen Lebenslagen. Ob bei der Herstellung von Lebensmitteln, wie Wein, Joghurt und Käse oder bei Methoden in der molekularen Biotechnologie, wie der PCR, Gelelektrophorese und Transformation von Plasmiden – bio- und gentechnologische Prozesse sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Aber was verbirgt sich dahinter? 

NUGIIn einem technisch gut (prozessorientiert) ausgestatteten S1- Labor lernen die Schüler der beiden Begabten-AGs der Klassenstufen 10 und 11 unterschiedliche mikrobiologische und gentechnologische Arbeitsweisen kennen und führen diese in Praktika selbst durch. Dabei stellen sie mit Hilfe von Bakterien selbst Lebensmittel her oder transferieren Gene in Bakterien, wodurch sie z.B. grün fluoreszieren oder Löcher in den Boden fressen können. Alles spannende Experimente, in denen es viel Neues zu entdecken gibt und die die Möglichkeit bieten, in die arbeitsspezifischen Methoden eines späteren Berufsfeld hineinzuschnuppern oder seine mündliche Abiturprüfung in Form einer besonderen Lernleistung abzulegen. Innovative und weiterbildende Unterstützung erhalten die Leiterinnen der beiden AGs Katharina Mayer (BT I) und Sandra Junginger (BTII) sowie Interessierte hierbei durch Kooperationen mit Böhringer Ingelheim, der Universität Ulm und der Hochschule Biberach. 

„Jugend forscht“ und „Jugend experimentiert“

Das Wieland Gymnasium nimmt seit 2014 regelmäßig jedes Schuljahr mit mehreren Gruppen am Jugend forscht Wettbewerb teil. Dabei konnte in jedem Jahr mindestens ein Regionalsieg errungen werden.

Stiftung Jugend forscht e. V. (jugend-forscht.de)

 

 

WG-Schüler erzielen auch2021 große Erfolge bei „Jugend forscht“

 

Jugend forscht

Foto (privat)

 

20 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 7 bis 11 des Wieland-Gymnasiums nahmen auch 2021 wieder mit zehn Teams am Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ teil. Am Regionalwettbewerb nahmen insgesamt 24 Schulen von Ulm bis zum Bodensee mit insgesamt 134 Schülern teil. Aufgrund der Pandemie stellten die Teams ihre Beiträge online vor. Auch sonst waren die Voraussetzungen für die jugendlichen Forscher erschwert. Die technische und persönliche Arbeit vor Ort war nur eingeschränkt möglich. Die Preise wurden wie jedes Jahr in zwei Alterskategorien verliehen. Im Bereich „Schüler experimentieren“ nahmen Schüler*innen bis 14 Jahre, im Bereich „Jugend forscht“ Schüler*innen ab 15 Jahren teil.

jufoDen ersten Platz im Bereich Technik belegten Jan-Patrick Otto, Paul Nachtigall und Luca Jonski mit ihrer technisch-digitalen Lösung Fahrräder diebstahlsicher zu machen („Smart Lock Bicycle – SLB“). Die drei sind mit ihrem Sieg eine Runde weiter und nehmen mit ihrem Projekt am Landeswettbewerb teil. Dies war bereits der zweite Regionalsieg der drei Jungforscher. Bereits vor drei Jahren haben sie mit ihren fahrbaren Solarkühlschrank nicht nur bei Jugend forscht begeistert, sondern auch erfolgreich beim Artur-Fischer-Wettbewerb teilgenommen.

Die Industrie- und Handelskammer Ulm zeichnete das Wieland-Gymnasium zudem mit einem von sechs Schulpreisen für die wiederholt besonders großen Erfolge mit mehreren Teams am Start aus.

Zweite Preise erhielten in der Kategorie Physik Tim Eble und Marius Rose mit dem Projekt „Schallisolierung nach biologischem Vorbild“, in der Kategorie Chemie Lina Bernlöhr und Emmy Dumbach mit ihrem Projekt „Sta(e)rke(r) Schutz für Obst und Gemüse“, in der Kategorie Biologie Beheshta Merzaie und Evelyn Grundl mit dem Projekt „Vorsicht feuchte Aussprache!?!“. Den dritten Platz in Biologie erhielten Carina Braig, Marion Obrecht und Ellen Grundl mit ihrem Projekt „MNS - Mikroorganismen-Nachzucht-Station?“. Sonderpreise in Chemie erhielten Carina Braig und in Biologie Richard Enders und Ludwig Kappeler. Sachpreise erhielten Julius Bähr, Raphael Langen, Samuel Fuchs, Cosmin Fiegen, Till Steinle, Leo Kühn und Rouven Schuster mit ihren Teamarbeiten. Die meisten der Schüler*innen sind bereits zum wiederholten Mal beim Wettbewerb dabei und freuen sich schon aufs nächste Jahr, dann hoffentlich wieder in der Messehalle in Ulm.

Betreut wurden die Teams von den Lehrkräfte Daniela Bernlöhr, Katharina Mayer und Markus Kühne.

 

„Jugend experimentiert“ und „Jugend forscht“ im Schuljahr 2019/20

 

Jugend forscht 2019

Foto (privat)

Im letzten Jahr haben 9 Schüler*innen-Teams mit 10 Projekten von Klasse 6 bis 11 am Wettbewerb teilgenommen. Carina Braig erhielt mit ihren Forschungsthema über Lebensmittelfarbstoffe den Regionalsieg. Außerdem gingen zweite Preise an Lina Bernlöhr und Beheshta Merzaie mit ihrem Projekt zum Nachweis von Eisen in Gemüse, sowie an Samuel Fuchs mit seinem Flettnerrotor und Ludwig Kappeler und Johannes Schenk für ihre Forschung an der Blaualge Spirulina. Evelyn Grund, Magdalena Hornberger und Emmy Dumbach konnten die Jury mit ihrem Vergleich von Geheimtinten überzeugen und erhielten dafür den 3. Platz. Sonderpreise erhielten Samuel Fuchs, Cosmin Fiegen und Leo Kühn, sowie Jan-Patrick Otto, Paul Nachtigall und Luca Jonski mit ihren Projekten. Julius Bähr, Raphael Langen, Moritz Ladenburger, Felix Dollinger und Leandro Dörfer wurden Sieger der Herzen. Aufgrund der Pandemie wurde kein Landeswettbewerb ausgetragen.

Die Gruppen wurden von den Lehrkräften Daniela Bernlöhr und Markus Kühne betreut. Außerdem wurden sie von zwei Ehrenamtlichen unterstützt.

 

Jugend forscht Team

Adresse

Wieland-Gymnasium Biberach
Adenauerallee 1–3
88400 Biberach an der Riß

Telefon: 07351 / 51392

Telefax: 07351 / 51394
E-Mail:
wieland-gymnasium@biberach-riss.de

 

SchülerforschungszentrumStützpunkt des Schülerforschungszentrums

 

botschafterschule

Botschafterschule des EP

 

 

 

 

Bildungspartner

  • Boehringer Ingelheim
  • Kreissparkasse Biberach
  • Liebherr-Components
  • Museum Biberach
  • Stadtbücherei Biberach
  • Bildungspartner

Ausgezeichnete Berufsorientierung:

BORIS Berufswahlsiegel 2021 - 2026

BORIS 2021

Partner im sportlichen Ergänzungsbereich

 

TG 3c Vollton 250

TTF Logo quer web

 

Austauschschulen

  • Collins Hill High School (Suwanee)
  • École Moser (Genf)
  • 1. Lyceum „Jan Kasprowicz“ ( Świdnica)
  • Xinzhong Senior High (Shanghai)
  • Austausch

 

Projekt EXRECO Explore - Research - Communicate (2017-2019)

Erasmusgefoerdert rgb