Soziales Projekt "wir gemeinsam" in den Klassenstufen 8 bis 10

Um was geht es im Sozialen Projekt "Wir Gemeinsam"?

In den Klassen 8 bis 10 absolvieren alle unsere Schüler/innen am Wieland-Gymnasium ein Soziales Projekt.  Im Mittelpunkt steht der Mensch als soziales Wesen. Ziel ist es, das Augenmerk von sich weg auf den anderen in seiner besonderen Situation zu richten und durch ein entsprechendes gesellschaftliches Engagement die eigenen sozialen Kompetenzen zu stärken. Dieser Dienst an der Gesellschaft hat nicht wenig Einfluss auf die Entfaltung und Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Gleichzeitig erweist sich ein nachweisbaresbares soziales Engagement in späteren Bewerbungsmappen als sehr wertvoll.

Jede Schülerin und jeder Schüler engagiert sich 40 Schulstunden lang (= 30 Zeitstunden) in einem Projekt eigener Wahl. Die Einteilung der Stunden erfolgt in Absprache mit den Projektpartnern bzw. den entsprechenden Betreuer/innen. Bis zu den Osterferien in Klasse 10 müssen dann alle Stunden abgeleistet sein.

Image

Keine zusätzliche Stunde

Für das Soziale Projekt verwenden wir eine Stunde aus unseren Poolstunden. Jedes Gymnasium hat solche Poolstunden, die von der Schulkonferenz festgelegt werden. Weitere Poolstunden am WG sind zum Beispiel der  „Neigungskurs“ (Kl. 5 bis 7) oder die Klassenlehrerstunde (Kl. 5). Unsere Schüler/innen müssen also nichts Zusätzliches am Wieland-Gymnasium belegen. Die Möglichkeit in den Klassen 8 bis 10 diese Projektfachstunde nach Interesse und auch nach zeitlicher Präferenz zu wählen, entlastet den Stundenplan zusätzlich. Einige Projekte können beispielsweise kompakt abgeleistet werden, andere finden jede Woche einstündig statt.

Erfahrungsbericht hilft allen Beteiligten

Über die Erfahrungen im Sozialen Projekt wird als Abschluss eine Reflexion geschrieben, die maximal drei Seiten umfasst und bewertet wird. Darin geht es zum einen um Rückmeldung an die betreuenden Lehrkräfte und Projektpartner, zum anderen um die abschließende Beschreibung der persönlichen Entwicklung im Projekt. Im Gegenzug erhalten die Schüler/innen von ihren Betreuer/innen einen Bericht über die Tätigkeitsschwerpunkte und Sozialkompetenzen. Diese kann dann späteren Bewerbungen beigefügt werden. Die genauen Anforderungen an den Bericht gibt es zum Start im Sommer 2018. Für zusätzliches Engagement, das über die 40 Schulstunden deutlich hinausgeht, stellen wir auf Anfrage eine Anerkennungsurkunde aus.

Wie wählen Schüler/innen ein Projekt aus?

Die Projekte sollen vor allem für alle Beteiligte einen Nutzen haben. Jede/r Schüler/in sollte für sich überlegen:

- Welche Hilfe kann ich leisten?

- Was kann ich gut?

- Was mache ich gerne?

- Womit kann ich anderen eine Freude bereiten?

- Wie möchte ich mich persönlich weiterentwickleln?

Für alle Projekte müssen sich die Schüler/innen über ein Formular mit kurzem Motivationsschreiben bewerben - bei exterten Projektpartnern zusätzlich auch persönlich. Die ausgefüllten und unterschriebenen Wahlbögen werden bis zum 29. Juni 2018 in den Briefkasten am Tagebuchschrank geworfen oder bei den Klassenlehrern abgegeben.

Unsere externen Projektpartner sind unten genannt und erläutern bei der Vorstellung ihre Anforderungen und ihre Unterstützungsleistungen.Die letztendliche Auswahl wird immer von den zuständigen Betreuer/innen vorgenommen. Da es vorkommen kann, dass Angebote zu häufig gewählt werden, muss eine Zweitwahl und Drittwahl angegeben werden. Gehen zu viele geeignete und gleich qualifizierte Bewerbungen für einen Projektplatz ein, entscheidet das Los.

Warum beschränken wir die Angebote?

Es ist uns wichtig, dass wir nur eine begrenzte Auswahl an verlässlichen Projektpartnern haben. Wir wissen, dass es über die angegebenen Projekte hinaus noch viele weitere Möglichkeiten gibt.

Wir möchten jedoch über die Jahre einen lebendigen Austausch mit unseren festen Partnern entwickeln. Uns ist es ein Anliegen, dass wir die Personen in den Einrichtungen persönlich kennen, die unsere Schüler/innen in ihrem sozialen Engagement betreuen und unterstützen. Natürlich schließt das nicht aus, dass Angebote wechseln.

Aufsicht und Hilfe

Jede/r Schüler/in trägt geleistete Stunden in ein Kontrollblatt ein (wird auf dieser Seite zum Herunterladen angeboten). Dieses Blatt wird von den Betreuer/innen gegengezeichnet. Es muss zu den angegebenen Terminen verbindlich in den Briefkasten "Soziales Projekt" geworfen werden. Eine Lehrkraft kontrolliert den abgeleisteten Stand. Nach Ableistung aller Stunden wird in das Zeugnis der 10. Klasse unter der Rubrik "Soziales Projekt" "teilgenommen" eingetragen. Obwohl es keine Note gibt, ist die Teilnahme verpflichtend. Schüler/innen die erst in Klassenstufe 9 oder 10 ans Wieland-Gymnasium wechseln, müssen entsprechend weniger Stunden ableisten. Dies wird bei der Aufnahme mit der Schulleitung vereinbart.

Jedes Projekt wird von einer Lehrkraft an der Schule als Ansprechpartner/in begleitet, um bei Problemen und Fragen zu helfen.  Diese ist in der nachfolgenden Auflistung jeweils angegeben.

Wir wünschen eine gute Wahl, gutes Gelingen und viel Freude. Wir machen uns gemeinsam auf den Weg.

 

K. Bickel, Projektleiterin

R. Lange, Schulleiter

Projekte in der Umgebung

01 Gemeinsam mit Älteren: Haus am Gigelberg

Vor Ort hast du eine Person, die dich während des Projektes begleitet, in dem Maße, wie es für dich und das Gelingen deines Projektes nötig ist. Sie steht dir jederzeit für deine Fragen zur Verfügung. Bei einem ersten Treffen lernst du die Räumlichkeiten mit den verschiedenen Gegebenheiten kennen. Die Betreuerin lernt dich kennen, indem du dich ihr vorstellst, über deine Motivation und Ideen deines Engagements sprichst (seien es Brettspiele  - gerne auch Schach -, Begleitung bei Spaziergängen, Zeitung vorlesen, gemeinsames Singen, Musizieren oder andere Dinge). Daraufhin teilt dir die Betreuerin eine Person zu, die du  - im Idealfall - einmal in der Woche für ca. 45 Minuten besuchst. 

Bitte bei Interesse zunächst Frau Bickel kontaktieren - wir starten mit einem gemeinsamen Treffen.

Ansprechpartnerin an der Schule: Katharina Bickel

Kontakt bei der Einrichtung: Ute Plietz,  soz.Betreuung@Haus-am-Gigelberg.de

02 Gemeinsam mit Älteren: Bürgerheim

Vor Ort hast du eine Person, die dich während des Projektes begleitet, in dem Maße, wie es für dich und das Gelingen deines Projektes nötig ist. Sie steht dir jederzeit für deine Fragen zur Verfügung. Bei einem ersten Treffen lernst du die Räumlichkeiten mit den verschiedenen Gegebenheiten kennen. Die Betreuerin lernt dich kennen, indem du dich ihr vorstellst, über deine Motivation und Ideen deines Engagements sprichst (seien es Brettspiele  - gerne auch Schach -, Begleitung bei Spaziergängen, Zeitung vorlesen, gemeinsames Singen, Musizieren und anderes). Daraufhin teilt dir die Betreuerin eine Person zu, die du  - im Idealfall - einmal in der Woche für ca. 45 Minuten besuchst. 

Bitte bei Interesse zunächst Frau Bickel kontaktieren - wir starten mit einem gemeinsamen Treffen.

Ansprechpartnerin an der Schule: Katharina Bickel

Kontakt bei der Einrichtung: Michael Stadali,  m.stadali@buergerheim-biberach.de

03 Gemeinsam mit Jungs: Boys only

Gemeinsam mit geflohenen Jungs arbeitest du einmal in der Woche am Freitagnachmittag in einer Fahrradwerkstatt. Bei Interesse meldest du dich bitte bei Frau Bickel, wir beginnen mit einem gemeinsamen Treffen.

Ansprechpartnerin an der Schule: Frau Bickel

Ansprechpartner der Einrichtung: Dagmar Rüdenburg, Sonnenrain 34, 88400 Biberach, kontakt@iff-bc.de

04 Gemeinsam mit Jüngeren

Das "interkulturelle Forum für Flüchtlingsarbeit" in Biberach bietet einmal in der Woche einen Nähkurs an für geflüchtete Frauen, die dazu auch ihre Kinder mitbringen. Während dieser Zeit kannst du dich um die Kinder kümmern (Spielecke und Spielsachen sind vorhanden, aber auch mit vorlesen, Bilderbücher anschauen, Spielen im Hof und anderes mehr, kannst du dich einbringen); oder du nimmst am Nähkurs teil, der von zwei professionellen Schneiderinnen geleitet wird, und vermittelst so quasi automatisch den Frauen die deutsche Sprache und hilfst den Frauen, sich zu integrieren.

Ansprechpartnerin an der Schule: Frau Bickel

Ansprechpartner der Einrichtung: Dagmar Rüdenburg, Sonnenrain 34, 88400 Biberach, kontakt@iff-bc.de

05 Gemeinsam mit Menschen mit Behinderung: Ambulant Betreutes Wohnen

Die Lebenshilfe bietet Freizeitangebote für Menschen mit Behinderung (von Kindern bis Erwachsene) sowie Ambulant Betreutes Wohnen für Erwachsene Menschen mit Behinderung an.

Im Ambulant Betreuten Wohnen Hier begleiten wir die Klienten stundenweise im Alltag. Sei es beim Einkaufen, Spazieren gehen oder den Haushalt erledigen. In unseren Wohngemeinschaften ist es daher möglich unter der Woche zwischen 16.00 Uhr und 20.00 Uhr oder auch an jedem zweiten Wochenende von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr mitzuhelfen und die Leute zu unterstützen. Ein Mitarbeiter der Lebenshilfe ist immer vor Ort und wird dich begleiten.

Wenn Du Interesse hast, melde dich bitte bei Frau Bickel. Wir starten mit einem gemeinsamen Treffen.

Partner: Lebenshilfe Biberach e.V.

Bereich: Offene Hilfen und Ambulant Betreutes Wohnen

Ansprechpartnerin an der Schule: Katharina Bickel

 

Ansprechpartnerin bei der Einrichtung:

Karin Ulmschneider 
Fachbereichsleitung
Ambulant Betreutes Wohnen, Offene Hilfen

LEBENSHILFE BIBERACH e. V.
Ziegelhausstr. 36, 88400 Biberach an der Riß
Telefon 07351 1574 13 
Fax 07351 1574-14
karin.ulmschneider@lebenshilfe-bc.de
www.lebenshilfe-bc.de

06 Gemeinsam mit Menschen mit Behinderung: Ferienprogramme (kompakt)

Die Lebenshilfe bietet Freizeitangebote für Menschen mit Behinderung (von Kindern bis Erwachsene)  für Erwachsene Menschen mit Behinderung an. In den Ferien benötigen wir viel Unterstützung in unseren Ferienprogrammen. Die finden in allen Feiern statt, immer von ca. 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr. Hier begleiten wir die Kinder und Jugendliche, machen Ausflüge, basteln und spielen Spiele.

Wenn Du Interesse hast, gehe bitte auf Frau Bickel zu. Wir beginnen mit einem gemeinsamen Treffen.

Partner: Lebenshilfe Biberach e.V.

Bereich: Offene Hilfen und Ambulant Betreutes Wohnen

Ansprechpartnerin an der Schule: Katharina Bickel

Ansprechpartnerin bei der Einrichtung:

Karin Ulmschneider 
Fachbereichsleitung
Ambulant Betreutes Wohnen, Offene Hilfen

LEBENSHILFE BIBERACH e. V.
Ziegelhausstr. 36, 88400 Biberach an der Riß
Telefon 07351 1574 13 
Fax 07351 1574-14
karin.ulmschneider@lebenshilfe-bc.de
www.lebenshilfe-bc.de

07 Gemeinsam mit Menschen mit Behinderung: Clubangebote

Die Lebenshilfe hilft Menschen mit Behinderung (von Kindern bis zu Erwachsenen). Unter der Woche bieten wir verschiedene Clubangebote an. Von Schwimmen über Kochen und Basteln ist alles dabei. Hier werden meist die Erwachsenen Menschen mit Behinderung in den Angeboten begleitet. Die Angebote starten meist erst am 16 Uhr und enden ca. um 20 Uhr.

Wenn Du Interesse hast, frage bitte bei Frau Bickel nach. Wir starten mit einem gemeinsamen Treffen.

Partner: Lebenshilfe Biberach e.V.

Bereich: Offene Hilfen und Ambulant Betreutes Wohnen

Ansprechpartnerin an der Schule: Katharina Bickel

Ansprechpartnerin bei der Einrichtung:

Karin Ulmschneider 
Fachbereichsleitung
Ambulant Betreutes Wohnen, Offene Hilfen

LEBENSHILFE BIBERACH e. V.
Ziegelhausstr. 36, 88400 Biberach an der Riß
Telefon 07351 1574 13 
Fax 07351 1574-14
karin.ulmschneider@lebenshilfe-bc.de
www.lebenshilfe-bc.de

Projekte in der Schule

08 Schulsanitätsdienst

Du möchtest eine Erste Hilfe Ausbildung erhalten und arbeitest im Schulsanitätsdienst mit. Weitere Informationen über den Schulsanitätsdienst findest Du hier auf dieser Unterseite.

Ansprechpartner an der Schule und Leiter des Schulsanitätsdienstes: Helmut Plonka

09 Einzelförderunterricht / Mithilfe beim Förderunterricht

Du hilfst einer/m jüngeren Mitschüler/in (Klassen 5-7) in einem Fach, sich zu verbessern. Du musst zuverlässig sein und in dem Fach, in dem du Nachhilfe gibst, mindestens eine gute Note haben. Du kannst entweder bei einem Förderkurs mithelfen oder aber Nachhilfestunden zu anderen Zeiten geben. Es müssen insgesamt 40 Schulstunden Einzelnachhilfe in der Schulzeit und/oder den Ferien gegeben werden. In der Schulzeit kommst Du als zusätzliche/r Helfer/in in einen Förderkurs (sofern der Stundenplan das zulässt) oder triffst Dich mit Deiner Schülerin/ Deinem Schüler in einem Klassenzimmer oder im Aufenthaltsraum. Die An- und Abmeldung bei den Treffen erfolgt dann über die Hausaufgabenbegleitung.

Bitte vermerke auf Deiner Wahl, in welchem Fach oder welchen Fächern Du Einzelförderunterricht anbieten möchtest. Werden von Dir auf Anfrage zusätzliche Förderstunden (also über 40 Schulstunden hinaus) angeboten, so ist die Entlohnung mit den Eltern des Nachhilfeschülers selbst zu vereinbaren.

Ansprechpartner/in an der Schule ist ein/e Fachlehrer/in, die einen Förderkurs in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch oder Latein anbietet. Bietetst Du in anderen Fächern Nachhilfe an, frage bitte bei Herrn Lange nach, ob hier Bedarf besteht.

10 Hausaufgabenbegleitung

Du unterstützt das Team der Hausaufgabenbegleitung 40 Stunden lang. Wenn Du über die 40 Stunden hinaus in der Hausaufgabenbegleitung arbeitest, werden diese Stunden bezahlt. Die Hausaufgabenbegleitung findet jeden Schultag von 13 bis 17 Uhr statt (freitags bis 15 Uhr). Bitte vermerke bei Deiner Wahl, an welchen Mittagen Du mithelfen kannst und möchtest.

Möglich ab Klassenstufe 9

Ansprechpartnerinnen an der Schule sind Frau Grauert und Frau Muschalek.

11 Mentor/in in einer AG

Du hilfst ein Jahr lang in einer AG mit ODER leitest sie. Du hast zudem noch eine Ausbildung als Mentor/in oder Trainer/in? Bitte vermerke auf Deiner Bewerbung, bei welchem Angebot Du mithelfen möchtest oder welches Angebot Du machen möchtest. Du solltest vorher aber auch mit dem AG-Leiter gesprochen haben (z.B. Forscher, Chor, Band...).

Wenn die Leitung einer AG angeboten wird erst möglich ab Klassenstufe 9, eine Mentorenstelle ist nach Rücksprache ab Klasse 8 möglich.

Ansprechpartner/in an der Schule ist entweder ein/e AG-Leiter/in oder bei neuen Angeboten Frau Walther.


12 Streitschlichter/in für die Klassen 5-7

Am Beginn des Sozialen Projektfaches steht eine 1-2-tägige Schulung, die den interessierten Schülerinnen und Schülern Grundlagenwissen bzgl. Streitschlichtung/Konfliktlösung vermittelt. Diese Schulung schließen sie mit dem Zertifikat „Streitschlichter des Wieland-Gymnasiums“ ab.

Die Schulung ist inhaltlich gegliedert in mehrere Einheiten: Konfliktanalyse (Struktur, Motive…), Gefühlswahrnehmung, Gesprächsführung/Kommunikation, Ablauf einer Schlichtung/Mediation und Schlichtergespräch/Arbeiten als Coach.

Die Gruppe der geschulten Streitschlichter wird sich dann regelmäßig mit Frau Felder treffen, um aufgetretene und evtl. bereits geschlichtete Konflikte zu besprechen, also Schlichtungserfahrungen zu begleiten, Fragen zu klären, die Schlichter zu unterstützen und das eigene Handeln zu überprüfen. Auch auftretende Schwierigkeiten und Probleme haben in diesem Rahmen Platz.

Da es bisher am WG keine Streitschlichter gibt, ist es erforderlich, die Streitschlichter als Institution im WG zu integrieren, d.h. es geht um Öffentlichkeitsarbeit, Klärung organisatorischer Fragen und Anpassung der Streitschlichtung auf die Gegebenheiten des WG.

Die Ausbildung findet in Klassenstufe 8 statt, die Tätigkeit als Streitschlichter/in dann in den Klassenstufen 9 und 10.

Ansprechpartnerin und Ausbilderin an der Schule ist Frau Felder


13 Klassenpat/innen für die Klassen 5

Du bist als Klassenpatin / Klassenpate für eine neue Klasse 5 tätig. Pro Klasse 5 sind zwei bis vier Paten notwendig. Diese werden von den neuen Klassenlehrern ausgesucht. Du stellst Dich beim Schnuppernachmittag vor, hilfst bei der Organisation mit. Auch bei der Begrüßung im neuen Schuljahr bist Du mit dabei. Im ersten Schuljahr gehst Du immer wieder in die Klasse, gehst ab und zu mit Schülern der Klasse in die Mensa, hilfst bei Klassenaktivitäten wie dem Frühlingsbazar, sprichst mit den Klassensprechern und hilfst den neuen 5ern beim Eingewöhnen. Bei Klassenunternehmungen (die nicht in Deiner Unterrichtszeit liegen) kannst Du auch dabei sein.

Ansprechpartnerin und Ausbilderin an der Schule ist die/der jeweilige Klassenlehrer/in


14 Mentor/in für Medienkompetenz

Du liest Kindern und Jugendlichen in und außerhalb der Schule vor oder hilfst als Mentor/in bei der Lese-AG der Hausaufgabenbegleitung. Mit deiner Kreativität lässt du die Geschichten lebendig werden. Damit förderst du die Lese- und Sprachfähigkeiten dieser Schüler/innen. Außerdem hilfst du Mitschüler/innen, die eine Präsentation oder GFS vorbereiten müssen, Informationen zu ihrem Thema in der Mediothek oder in Internet-Datenbanken zu finden. Dazu nimmst Du an einem Vorleseseminar in der Stadtbücherei teil und erhältst einen Intensiv-Kurs in die Bibliotheksnutzung und die Informationsbeschaffung. Diese Schulungszeiten werden angerechnet.

Bitte vermerke bei Deiner Wahl die Nachmittage, an denen Du Zeit hast.

Möglich ab Klassenstufe 9

Ansprechpartner in der Mediothek sind Frau Jennen und Frau Sattler.

Ansprechpartnerin für die Lese-AG der Hausaufgabenbegleitung ist Frau von Reinersdorff.

Maximal 7 Teilnehmer.


15 Europabotschafter/in

Du interessierst Dich für Politik und auch für das Thema Europäische Union. Dann kannst Du als einer der (ca. 5) Juniorbotschafter mitwirken. Du gestaltest jährlich ein kleines Programm zu "europäischen" Themen für Deine Mitschüler/innen mit. Als Juniorbotschafter/in startest Du in Klasse 9, der Schwerpunkt Deiner Tätigkeit liegt in Klasse 10. In Klassenstufe 11 stehst Du den neuen Juniorbotschaftern mit Rat und Tat zur Seite, gibst aber Deine Funktion an andere ab.

Zur Unterseite geht es hier.

Ansprechpartner an der Schule ist Seniorbotschafter Volker Arnold. Auskunft über die Tätigkeit können Dir die beiden aktuellen Juniorbotschafter Judith Riotte und Philipp Schwarz geben.


Adresse

Wieland-Gymnasium Biberach
Adenauerallee 1–3
88400 Biberach an der Riß

Telefon: 07351 / 51392

Telefax: 07351 / 51394
E-Mail:
wieland-gymnasium@biberach-riss.de

 

botschafterschule

Bildungspartner

  • Boehringer Ingelheim
  • Kreissparkasse Biberach
  • Liebherr-Components
  • Museum Biberach
  • Stadtbücherei Biberach
  • Bildungspartner

Ausgezeichnete Berufsorientierung:

BORIS Berufswahlsiegel 2016-2021

Boris 2016

Partner im sportlichen Ergänzungsbereich

 

TG 3c Vollton 250

TTF Logo quer web

 

Austauschschulen

  • Collins Hill High School (Suwanee)
  • École Moser (Genf)
  • 1. Lyceum „Jan Kasprowicz“ ( Świdnica)
  • Xinzhong Senior High (Shanghai)
  • Austausch

 

Projekt EXRECO Explore - Research - Communicate (2017-2019)

Erasmusgefoerdert rgb